Historie der Triathlonabteilung 

Die Triathlonabteilung der TSH wurde am 10.03.1993 gegründet. Am Freitag den 14.3.2003 um 21:00 Uhr erfolgte die große Feier in der Turnerschaftsgaststätte Den Sport Triathlon selbst gibt es aber schon wesentlich länger in der TSH. Bereits 1986 als nur wenige wussten, was Triathlon ist, gab es in der Turnerschaft einen, der erkannte, dass die Exotensportart? Triathlon eine Zukunft hat. Um Triathlon in den Verein einzubinden, stellte er eine Veranstaltung auf die Beine und gab sie in die Obhut der Laufsportabteilung. Das war die Gründung des Sportes Triathlon in der TSH und der ich sage einfach, der Geburtshelfer, war kein anderer als unser Vorstand Adam Hildel. Von 1986 bis 1993 lebte sich der Triathlon gut in die TSH ein. Da immer mehr Leute sich vom Virus des Triathlon anstecken ließen, kam es im Februar 1993 zur ersten Zusammenkunft von Triathlonbegeisterten in der Turnerschaft Herzogenaurach . Bei einer zweiten Zusammenkunft im März kam es dann zur offiziellen Gründung der Abteilung Triathlon innerhalb der Turnerschaft.

Die Gründungsmitglieder:

Uli Dittrich Unser Uli. Er, der keinen Wettkampf verloren gab, musste sich einer heimtückischen Krankheit geschlagen geben. Wir wollen aber nicht um ihn trauern, sondern uns freuen, daß wir ihn gekannt haben und ihn so in Erinnerung behalten wie er war. Nämlich ein Freund. Antonia Eitel Die einzige Dame im Gründungsteam. Seit dem ersten Tag immer mit Elan und Eifer dabei. Ein Herzoman ohne Sie........ einfach undenkbar. Ob beim eintüten oder ausgeben der Startunterlagen, bei der Organisation immer war sie dabei. Und wehe es klappte nicht so wie sie dachte, dann konnte sie schon resolut werden. Emil Hanke Unser Senior im Team. Er ließ bei vielen Wettkämpfen die jüngere Konkurrenz hinter sich. Aber so richtig stark im Wettkampf wurde er, als er in den sogenannten Ruhestand ging. Da legte er los wie die Feuerwehr und heimste einen Pokal nach dem anderen ein. Frank Dassler Weiter geht es mit einem der für Recht und Ordnung sorgte. Er schrieb die Sitzungsprotokolle, rechtlich unbedenklich, unterstützt uns heute noch in vielfältiger weise. Leider hat er den aktiven Triathlon hinter sich gelassen. Er ist der Namensgeber unseres Wettkampfes -> HERZOMAN Gerd Günther Wie Stand in der INFO, unser Präsident. Der erste Abteilungsleiter der Triathlonabteilung. Er hatte die schwere Aufgabe, die Abteilung aufzubauen. Alles war neu, aber er kämpfte sich durch. Er organisierte verantwortlich den Herzoman, leitete die Abteilung und bestritt trotzdem hervorragende Wettkämpfe. Er war immer ein freundlicher Ansprechpartner wenn ein Triathlet fragen hatte. Raimund Ritter Unser Finanzminister hatte einen schweren Stand. Die Schwimmbahnen im Atlantis mußten bezahlt werden. Die Beiträge einkassiert werden. Es gab viele Fragen. Natürlich bestritt er auch Wettkämpfe. Alles unter einen Hut zu kriegen war nicht einfach. Bis heute ist er ein wichtiger Helfer beim Herzoman. Stefan Jung Einer unserer besten Läufer, der seit Jahren die Laufstrecke beim Herzoman organisiert. Der sich der Herausforderung des Ironman stellte. Der jederzeit für die Ligamannschaft zur Verfügung steht. Seit einiger Zeit erstellt er verantwortlich die Turnerschaft Herzogenaurach-INFO. Alex Berlet Ohne viel Schwimmtraining pflügt er durchs Wasser. Fährt auf dem Rad daß einem hören und sehen vergeht. Bis vor kurzem war er eine Stütze der Ligamannschaft. Selbst zum Wettkampfrichter ließ er sich ausbilden. Zur Zeit pflegt er andere Hobbys. Aber er kommt wieder. Hermann Lange Wer hat uns das Schwimmen und Radfahren beigebracht? Wer hat uns beim Schwimmen nicht nur vorwärts getrieben, sondern auch gezeigt wie es geht. Keiner kennt Zwischenzeiten und Endzeiten so gut wie er. Er lebt für seinen Sport Er war unser sportliches Vorbild. Helmut Köhler Ja, einen hab ich noch. Einer der schon alle Ämter sowohl im Verein als auch in der Abteilung durchgemacht hat. Unser Vorturner in Sachen Sport. Erster der TSH -Triathleten über die Kurz und Mitteldistanz. Erster Ironman Teilnehmer. Selbst die Duathlonweltmeisterschaften in Zofingen hat er durch gemacht.. Unser amtierender Finanzminister.

 

Und so ging es weiter

Das war also die Geburtsstunde der Triathlonabteilung. Zu den 10 Mitgliedern zum Start, kamen sehr schnell nochmals 10 dazu, so dass die Abteilung sich von den 10 dann auf 20 bis heute über 45 Sportbegeisterte weiter entwickelte. Was gab es in diesen 10 Jahren nicht alles für Erlebnisse. Gemeinsam fuhren wir als TSH -Triathleten zum ersten Wettkampf nach Ansbach. Wir konnten uns sehr gut verkaufen. Zu einigen Altersklassensiegern kam auch der Gesamtsieger aus Herzogenaurach. Nämlich unser Hermann. Ein Jahr später gab es die Glücksspiele in Bechhofen. Bei dem Wettkampf hatten sich auf Grund eines fehlenden Streckenposten ca. 80 Triathleten von 120 verlaufen. So waren bei 15 Grad und Regen 10km statt 5km zu laufen. Es gab aber auch schöne Wettkämpfe wie am Altmühlsee, in Roth, in Erlangen und an vielen anderen Orten. Diese Kameradschaft zeigte sich auch beim gemeinsamen Training. Nicht nur beim Schwimmen, auch beim Radfahren über kurze und lange Strecken, sowie beim Wechseltraining. Mit der Zeit wurden die Leistungen immer besser. Ja der Hermann hat uns schon gezeigt wo es lang geht, so dass einige von uns über die Kurz- und Mitteldistanz sogar beim Ironman in Roth starteten. Selbst die Qualifikation für Hawaii, dem Mekka des Triathlonsportes stellte kein Hinternis dar. Unser Christian Wolfarth erfüllte sich damit einen lang ersehnten Wunsch. Das ist nur ein kleiner Abriss von sportlichen Ereignissen. Vergessen dürfen wir selbstverständlich nicht unseren PUMA Herzoman. Von rund 30 Teilnehmern 1986 entwickelte er sich bis auf 250 Teilnehmern 2002. Als Minitriathlon aus der Taufe gehoben, wurde ein Herzogenauracher Sprinttriathlon und seit 1995 ein Herzoman. 1999 wurde daraus ein PUMA Herzoman. Er ist die wichtigste Aufgabe unserer Abteilung geworden.

 
 
 
 

Kontakt   |   Impressum